Travel together - Urlaub mit der besten Freundin - TelAviv
Travel Tips Travelling

Travel together – Urlaub mit der besten Freundin

am
16. Juli 2018

Zusammen mit der (besten) Freundin oder der Clique in den Urlaub fahren – das klingt für viele erstmal nach einem Traumurlaub. Aber wenn man mehrere Tage aufeinanderhockt, ohne dass andere Bekannte in der Nähe sind, kann das ganz schön anstrengend werden. Trotzdem lohnt es sich! Ich habe einmal meine Tipps zusammengestellt, wie der Urlaub mit Freunden ganz stressfrei ablaufen kann.

Es ist eigentlich egal, wie lange ihr euch schon kennt und wie gut ihr befreundet seid – so lange ihr ein gemeinsames Ziel habt und euch vorstellen könnt, dass ihr zusammen in den Urlaub fahrt, ist es Grund genug, es auch einmal zu versuchen. In den meisten Fällen ist das eine komplett neue Situation: ab dem Moment, in dem es losgeht, ist man zusammen und hat nur im Bad mal kurz ein paar Minuten für sich. Das kann zu Frust führen, also genau das, was man im Urlaub eigentlich vermeiden möchte, den man aber mit ein paar einfachen Tipps vor und während der Reise vermeiden kann.

Unterschiedliche Erwartungen

Angefangen beim Zielort bis hin zu dem, was ihr dort erleben wollt – sprecht über eure Erwartungen an die gemeinsame Reise, am besten, bevor es losgeht. Vielleicht will eine von euch möglichst oft in die Stadt zum shoppen, die andere aber lieber am Strand liegen oder in ein Museum gehen. Wenn man erst vor Ort dahinterkommt, dass ma unterschiedliche Dinge im Kopf hatte, kann das zu Enttäuschungen führen, weil eine das Gefühl hat, auf etwas verzichten zu müssen. Setzt euch zusammen, sprecht darüber, was ihr gerne erleben möchtet und versucht eventuell, eine Liste zusammenzustellen, was ihr auf jeden Fall machen wollt. Vielleicht müsst ihr euch in manchen Situationen auf einen Kompromiss einigen, aber so ist ja noch nichts in Stein gemeißelt und ihr könnt vor Ort immer noch nach Lust und Laune entscheiden. Aber so wisst ihr beide, was der jeweils anderen wichtig ist und könnt darauf Rücksicht nehmen, ohne das Gefühl zu haben, selbst zurückzustecken.

Budget festlegen

Auch, wenn ihr euch schon geeinigt habt, wo es hingehen soll und ihr vielleicht schon die Anreise und das Hotel gebucht habt: sprecht vorab noch einmal über das Budget. Wenn einer deutlich mehr Geld zur Verfügung hat als die andere, kann das zu blöden Situationen führen. Beispielsweise möchte eine von euch lieber ins Restaurant gehen, die andere lieber in der Unterkunft selbst kochen. Es ist für beide leichter, wenn man so etwas von Anfang an weiß und sich die Restaurantbesuche und teure Aktivitäten entsprechend einteilen kann.

Bedürfnisse des Anderen

Manche Leute brauchen ab und zu ein bisschen Zeit für sich – ich gehöre da auch dazu. Ich ziehe mich dann gerne zurück, höre Musik und lese ein Buch oder so. Gar nicht so lange, aber wenn ich diese Zeit nicht für mich habe, dann kriege ich schlechte Laune. Und das hat auch gar nichts mit der anderen Person zu tun, oder dass ich irgendwie genervt bin. Rica und ich haben bei unserer Israel-Reise darauf geachtet, dem anderen genug Freiraum zu geben, und im Fall der Fälle auch einfach ehrlich zu sagen, wenn man mal kurz Ruhe braucht – ohne, dass die andere direkt beleidigt ist. Wenn das Hotelzimmer keinen Raum bietet um sich mal für eine halbe Stunde aus dem Weg zu gehen, kann sich einer auch in ein Café setzen – oder die Zeit nutzen, um etwas zu machen, worauf die andere keine Lust hatte.

Ehrlichkeit

Klar, man sollte immer ehrlich sein. Aber wenn man das Gefühl hat, dass der Urlaub gerade anders läuft, als erwartet, sollte man das auf jeden Fall direkt ansprechen, statt am Ende enttäuscht nach hause zu fahren. Man muss ja nicht direkt laut werden oder auf die Tränendrüse drücken – einfach ganz ruhig und vernünftig ansprechen, wenn man gerne etwas anderes unternehmen möchte oder das Gefühl hat, dass die eigenen Wünsche zu kurz kommen. Wichtig ist nur, sich vorher darüber Gedanken zu machen, ob es sich auch lohnt, denn manchmal ist es den Stress einfach nicht wert. Fragt euch einfach, ob ihr es im Nachhinein bereuen werdet, wenn ihr es nicht ansprecht und darum z.B. nicht mehr in dieses eine Museum geht. Ja? Dann auf jeden Fall ansprechen!

Einfach genießen!

Das ist vielleicht der offensichtlichste, aber auch wichtigste Tipp: genießt die Zeit zusammen. Klar, die Macken der anderen Person gehen einem vielleicht manchmal kurz auf den Keks, aber diese Person hat es nicht umsonst geschafft, deine beste Freundin zu werden. Ihr habt im Urlaub die Chance, euch zusammen zu entspannen oder unvergessliche Abenteuer zu erleben. Und auch, wenn es an einem Tag mal nicht so rund läuft, am Ende erinnert man sich sowieso nur an die positiven Dinge. Also genießt es!

Habt ihr noch Tipps zum gemeinsamen Reisen? (:

 

TAGS

LEAVE A COMMENT

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Alex
Munich

Alex, 26, is a Dutch/German blogger living in Munich.

Bucketlist
Asien
Europa
USA
Naher Osten