5 Things that Rocked my World in April 2020

Nachdem ich mich monatelang darüber beschwert habe, dass die Zeit so schnell vorbeifliegt, ist sie im April irgendwie so gar nicht vergangen. Ich arbeite natürlich nach wie vor im Home Office, kann mich nicht mit Freunden treffen oder zum Training gehen, und mittlerweile fällt mir ehrlich gesagt ein wenig die Decke auf den Kopf. Trotzdem gab es auch im April wieder ein paar tolle Momente und Kleinigkeiten, über die ich mich in den letzten Wochen gefreut habe – deswegen gibt es heute wieder meine Monatshighlights!

1. Ich war nie ein Held darin, mich zuhause zum Sport zu motivieren, aber im April hat es ausnahmsweise mal relativ gut funktioniert. Ich habe mich vom Instagram-Hype anstecken lassen und habe die Workouts von Pamela Reif gemacht (…mit Pausen). Und egal, wie schwer es mir fällt, mich täglich dazu zu motivieren, anzufangen, danach fühle ich mich immer so gut!

2. Ich habe es im April endlich geschafft, den letzten Umzugskarton auszupacken. Ganz ehrlich: Ohne diese Zwangspause hätte ich das noch lange nicht gemacht. Es gibt zwar immer noch mehr als genug zu tun, aber so langsam habe ich das Gefühl, dass es in die richtige Richtung geht.

3. Sommer! Mittlerweile ist es zwar wieder deutlich kälter und ziemlich regnerisch hier in Den Haag, aber die warmen Tage haben mir im letzten Monat echt geholfen. Kurze Hose, Sonnenbrille, gutes Buch und auf den Balkon in die Sonne legen – perfekt!

4. Wenn man so viel zuhause sitzt, lernt man auf einmal die wenigen Momente außerhalb des Hauses viel mehr zu schätzen. Und nein, damit meine ich nicht die wöchentlichen Trips zum irgendwie immer überfüllten Supermarkt. Mittlerweile versuche ich eigentlich täglich, in meiner Pause oder nach der Arbeit einen Spaziergang durch Den Haag zu machen. Es ist komisch, die Stadt so ruhig zu sehen und gleichzeitig besser kennen zu lernen, obwohl es eigentlich ganz anders ist als normal.

5. Last but not least: Auch, wenn Sport, Spaziergänge und Umzugskisten auspacken schon irgendwie dazugehört, habe ich das Gefühl, dass ich im April einiges geschafft habe, was schon ewig auf meiner To Do Liste stand, gleichzeitig aber auch manchmal einfach nichts gemacht habe. Ohne die ganzen sozialen Verpflichtungen kann ich viel besser nach meinem eigenen Rhythmus leben. Ich hätte gedacht, dass ich dadurch deutlich fauler werde, aber tatsächlich schaffe ich irgendwie mehr. Geht es euch auch so?

Wie war der April für euch? Fällt euch schon die Decke auf den Kopf?

schokokamel

2 Gedanken zu „5 Things that Rocked my World in April 2020

  1. Ich finde es toll sich mal auf alles Schöne zu besinnen, was man im April erlebt hat. Natürlich hatte dieser Monat viele Einschränkungen für uns alle, aber es hört sich definitiv so an, als hättest du das Beste aus der Situation gemacht! Toller Post!

    Liebe Grüsse, Miri
    http://www.meetmiri.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zurück nach oben