Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 9
Travel Diaries Travelling

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia

on
12. Mai 2019

Zwei Wochen Urlaub! Als mein Flug aus Launceston in Melbourne landet, verabschiede ich mich erst einmal von meinen Reisegefährtinnen und steige dann in den Bus Richtung Innenstadt. Mein Mann landet erst in einigen Stunden, und obwohl ich mich wirklich darauf freue, die Stadt zu entdecken, fahre ich erst einmal in unser Hotel im CBD. Denn so schön die Zeit in Tasmanien war, es ist immer auch ein bisschen anstrengend, so viel unterwegs zu sein – und so viel zu erleben. Mit Blick auf die umliegenden Gebäude verbringe ich den Rest des regnerischen Tages also mit Netflix im Bett, bis mein Mann ankommt. Könnte schlimmer sein! (:

Melbourne – Alexandra Gardens, National Gallery of Victoria & Shopping

Quasi tiefenentspannt (ich) und leicht gejetlagged (mein Mann) suchen wir am ersten kompletten Tag in Melbourne erst einmal auf die Suche nach einem Café. Ohne vorher lange zu recherchieren schauen wir einfach, wo viel los ist, um dort einen Flat White zu trinken und ein bisschen was zu frühstücken. Ich habe mir generell noch nicht viel vorgenommen für heute – einfach mal schauen, was genau wir so machen. Nach dem Frühstück geht es deswegen erstmal Richtung Flinders Street Station und von dort aus weiter in die Alexandra Gardens – und von dort aus einmal komplett durch die Parks die sich hier aneinander reihen. Ab und zu setzen wir uns irgendwo in die Sonne und genießen es einfach, hier zu sein. Obwohl ich kein großer Museumsfan bin, beschließen wir gegen Mittag, in die National Gallery of Victoria zu gehen. Und irgendwie macht es mir wirklich dieses Mal sogar wirklich Spaß, durch die verschiedenen Ausstellungsräume zu laufen – vielleicht werden Museen doch irgendwann noch was für mich? Danach geht es wieder nach draußen und wir laufen an der Melbourne Southbank entlang, essen etwas, trinken etwas…nachdem ich lange jemand war, der sich schon Wochen vorher überlegt, wie ich in einer Stadt so viel wie möglich in kürzester Zeit zu sehen, tut es gut, sich jetzt einfach mal Zeit zu lassen. Den Rest des Nachmittags verbringen wir damit, im CBD ein bisschen shoppen zu gehen. Ich werde zwar nicht so recht fündig, weiß aber jetzt schon, dass ich auch morgen noch durch einige Geschäfte stöbern will! Da mein Mann noch ein wenig unter seinem Jetlag leidet, lassen wir den Tag ganz entspannt ausklingen.

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 8

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 7

Victoria Market & St. Kilda

Auch der zweite Tag startet relativ früh. Wir beschließen, als erstes zum Victoria Market zu gehen, der sich praktischerweise in Laufweite unseres Hotels befindet. Als erstes besorgen wir uns einen Flat White to go und schauen uns die verschiedenen Stände an. Wir sind wirklich früh dran und es ist noch ziemlich leer, wir können uns also ganz in Ruhe umschauen. Nach den Obst- und Gemüseständen kommen wir irgendwann zu dem Teil der Victoria Markets, der hauptsächlich von Touristen besucht wird. Typische und weniger typische Souvenirs, Taschen, Klamotten, Handyhüllen – ich könnte hier ehrlich gesagt Stunden verbringen. Bei einem der Klamottenstände finde ich ein Kleid, und obwohl ich erst ein wenig zweifle, kaufe ich es am Ende doch – und freue mich jetzt schon auf den Sommer, wenn ich es endlich tragen kann. Mitbringsel kaufen wir noch nicht, da wir am Ende der Reise noch mal einen Tag in Melbourne sein werden.

Am späten Vormittag kommt dann die Sonne raus und plötzlich wird es richtig warm – Zeit für den Strand! St. Kilda stand von Anfang an auf meiner Melbourne Bucket List – mit dem Uber sind wir in etwa 20 Minuten dort. Nach einem kurzen Mittagessen laufen wir am Strand entlang und auf den St. Kilda Pier. Wir haben sogar das Glück und entdecken einen Pinguin! Ich genieße die Zeit in der Sonne, da die Temperaturen der letzten Tage doch schon relativ kalt waren, immerhin ist in Australien Herbst. Da mein Mann großer Formel 1 Fan ist, laufen wir danach noch zu Albert Park – hier wird gerade die Rennstrecke abgebaut. Ich bin nicht wirklich begeistert, aber wir laufen so weit es geht an der Strecke entlang und danach noch weiter durch den Park – bis wir irgendwann wieder an der Southbank ankommen. Von hier aus gibt’s dann doch ein Uber zurück zum Hotel.

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 6

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 5

Sonnenuntergang auf dem Eureka Tower

Den besten Ausblick über Melbourne hat man vom Eureka Tower – und genau dorthin fahren wir zum Sonnenuntergang. Wir sind zwar nicht die einzigen mit dieser Idee, trotzdem ist es zum Glück nicht zu voll. Nachdem wir eine Runde über die Aussichtsplattform gedreht haben, genießen wir den Ausblick über die immer dunkler werdende Stadt – Rooftops gehören einfach immer zu meinen Highlights einer Stadt. Es dauert eine Weile, bis wir uns wieder auf den Weg nach unten machen, trotzdem schaffen wir es irgendwie, vor den andern Besuchern in den Aufzug zu steigen. Zum Abendessen gehen wir dann an die Southbank – noch ein Abendessen in Melbourne mit Blick auf die Skyline auf der anderen Seite des Yarra Rivers. Nach dem Essen bleiben wir noch eine Weile sitzen, unterhalten uns und testen ein paar lokale Biersorten. Love it!

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 3

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 2

Travel Diary: 3 Days in Melbourne | Australia - Melbourne 1

Abfahrt Richtung Great Ocean Road

Der dritte Tag in Melbourne beginnt damit, dass wir erst einmal unsere Shopping-Ausbeute in unseren Koffern verstauen müssen. Und danach? Ausgiebig frühstücken! Noch ein Punkt, den ich mir für diese Reise vorgenommen habe – so oft es geht ein gutes Frühstück genießen. Nach dem Frühstück holen wir unser Mietauto ab, mit dem wir die kommenden 8 Tage unterwegs sein werden. Spannend wird es, als wir mit dem Auto durch die Stadt Richtung Geelong fahren müssen – vor allem beim rechts abbiegen. Denn dafür muss man sich ganz links einordnen und bis zum Ende der Ampelphase warten, um dann vor den Autos die von links kommen und geradeaus fahren möchten über die Kreuzung zu kommen. Irgendwie bin ich ganz froh, dass wir das Auto in Sydney am Flughafen wieder abgeben können, und nicht dort auch noch durch die Stadt fahren müssen.

Nach drei Tagen in Melbourne bin ich froh, dass ich am Ende noch einmal einen Tag hier sein werde – ich mag die Stadt irgendwie, und will unbedingt noch einmal zum Victoria Market und ein wenig durch die Stadt laufen. Aber jetzt fängt erstmal unser Roadtrip an! (:

TAGS

LEAVE A COMMENT

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Alex
Munich

Alex, 26, is a Dutch/German blogger living in Munich.

Sprachen
Bucketlist
Asien
Europa
USA
Naher Osten