Throwback: Japan 2010

10 Jahre. So lange ist es jetzt her, dass ich das erste Mal in ein Flugzeug gestiegen bin, das mich aus Europa nach Asien gebracht hat. Das erste Mal so weit weg, der erste Kulturschock, der erste Jetlag. Zwei Wochen lang bin ich durch Japan gereist, gemeinsam mit ein paar Leuten, die ich vorher teilweise gut und teilweise gar nicht kannte. Facebook hat mich Anfang der Woche daran erinnert, dass das mittlerweile auf den Tag genau 10 Jahre her ist – aber ehrlich gesagt brauche ich keinen Reminder um mich an diese erste richtig große Reise zu erinnern. Denn auch, wenn die 1.000 Eindrücke definitiv manchmal überwältigend waren, war es eine wundervolle Zeit, in der ich vor allem gemerkt habe: Ich will mehr von der Welt sehen.

Japan

Dass meine erste interkontinentale Reise nach Japan ging, war eher Zufall – es gab ein Austauschprogramm bei uns im Landkreis, das meine Mutter irgendwie kannte. Gemeinsam mit einer Schulfreundin durfte ich teilnehmen. Wir waren aufgeregt und haben uns gefreut, aber was uns wirklich erwartet wenn wir nach dem stundenlangen Flug zum ersten Mal durch Tokyo laufen, damit hätten wir beide nicht gerechnet. Abgesehen davon, dass wir nach Stunden in Flieger völlig fertig waren und trotzdem direkt in einem Bus zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten gefahren wurden, war es das erste Mal, dass ich mich in einer mir völlig fremden Kultur zurechtfinden musste. Und auch, wenn wir gut vorbereitet waren, war das nicht immer einfach.

Ich habe gelernt, dass man nicht unbedingt eine Sprache sprechen muss, um sich zu verständigen – und das ziemlich wörtlich, da meine Gastfamilie leider kein Wort Englisch sprach. Trotzdem waren die Abende, die wir gemeinsam bei ihnen im Haus verbracht haben, wirklich lustig und wir haben gemeinsam viel gelacht. Ich habe gelernt, dass man nich überall so direkt sein kann wie in Deutschland. Ich habe gelernt, mich mal wirklich auf neue Dinge einzulassen. Und bin meinen Eltern bis heute dankbar, dass sie mir den Austausch ermöglicht haben – vor allem, seit ich meine Reisen selbst zahlen muss und weiß, dass Japan nicht unbedingt das günstigste Reiseziel ist.

Die Reise nach Japan war eindrucksvoll, irgendwie krass, bunt, laut, ruhig, chaotisch, verrückt und vor allem nachhaltig beeindruckend. Sie hat mir gezeigt, dass es sich auf jeden Fall lohnt, seine Komfortzone ab und zu zu verlassen, um etwas neues zu erleben. Und hat dafür gesorgt, dass ich in den letzten Jahren so oft wie möglich gereist bin.

Ich denke immer noch super gerne zurück an die Zeit, schaue mir alte Bilder an und frage mich, wie mir Japan jetzt gefallen würde. Ob ich immer noch einen Kulturschock hätte. Ob ich wieder so verwirrt wäre von den ganzen Knöpfen auf der Toilette, den komischen Plastikmahlzeiten am Eingang von manchen Restaurants (die sich als sehr praktisch herausgestellt haben, wenn man die Karte nicht lesen kann…) und der Aufgeregtheit, mit der wir von japanischen Kindern in ländlichen Regionen begrüßt wurden. Ich bin mir sicher, dass ich es immer noch großartig finden würde. Und ich hoffe, dass ich es irgendwann in den nächsten Jahren schaffe, noch einmal nach Japan zu reisen, um das Land noch einmal neu für mich zu entdecken.

Was war eure erste große Reise? Und ist sie euch auch noch so gut in Erinnerung?

Ich habe übrigens auch über den Austausch nachträglich noch Blogposts geschrieben – und obwohl sich mein Schreibstil seit dem zum Glück ein bisschen verändert hat, habe ich sie online gelassen. Wenn sie euch interessieren, könnt ihr sie hier lesen.

 

 

schokokamel

3 Gedanken zu „Throwback: Japan 2010

  1. Hallo Liebes,
    wow, 10 Jahre ist echt schon lange her. Ich war tatsächlich noch nie in Asien und muss das dringend mal ändern. In dieser aktuellen Zeit ist es zwar nicht möglich, aber mal schauen wie es sich verändert. Danke für den tollen Beitrag 🙂

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  2. Ich finds selber immer wieder erschreckend festzustellen, wie schnell doch die letzten 10 Jahre vergangen sind. Gerade an solchen Erlebnissen wie Reisen merkt man das total deutlich. Da kommt oft das berühmte „oh 10 Jahre ist das schon her … “ Den gleichen Moment hatte ich neulich selber mit einer Reise und war ganz erstaunt, dass es schon so lange her ist.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

  3. Japan ist eine der wenigen Destinationen, die ich nie auf meiner Bucket Liste hatte und als Flugbegleiterin nie angeflogen bin. Jetzt tut es mir leid, denn ich glaube dass Japan wirklich sehenswert ist. Dich hat es ja auch fasziniert.

    lg
    Nena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zurück nach oben