The Blogger Behind: 1000 Questions to Myself | #16 - Winterdress 3
Personal

The Blogger Behind: 1000 Questions to Myself | #16

am
17. Januar 2019

Auch im neuen Jahr geht es weiter mit den Fragen an mich selbst – ich bin gespannt, ob ich jemals bei Frage 1.000 ankomme, denn bisher bin ich ja „erst“ bei den Fragen 301 bis 320 angekommen. Das wird wohl noch eine Weile dauern! Ich finde es aber nach wie vor interessant, nicht nur für mich, sondern auch, bei anderen die Antworten auf die nicht immer ganz einfachen Fragen zu lesen. Seid ihr auch dabei? Dann lasst mir doch gerne unten euren Link oder einfach ein paar Antworten in den Kommentaren da! (:

Worin bist du ein Naturtalent?

Puh, gute Frage. Ich bin ganz gut im Lernen von Sprachen, aber ich weiß nicht, ob ich das unbedingt als Naturtalent beschreiben würde. Keine Ahnung!?

Welche Person um dich herum hat sich in der letzten Zeit zum Positiven verändert?

Gerade im letzten Jahr gab es bei vielen meiner Freundinnen einige große Veränderungen – und genau solche Veränderungen verändern natürlich auch den Menschen. Ich könnte nicht benennen, bei wem diese Veränderung zum Positiven am größten war.

In welcher Situation warst du unfair?

Schwierig, eine konkrete Situation zu benennen. Ich versuche immer, mich fair zu verhalten, aber gerade in emotionalen Situationen oder wenn man persönlich zu nah dran ist, ist es schwer, objektiv fair zu bleiben, glaube ich. Deswegen: kommt mit Sicherheit drauf an, wen man fragt!

Fühlst du dich fit?

Ich habe über Weihnachten bewusst zwei Wochen Pause gemacht – mit allem. Und deswegen: nein, definitiv nicht, aber ich habe die Pause gebraucht und fühle mich deswegen trotzdem besser als vor meinem Weihnachtsurlaub.

Sind deine finanziellen Angelegenheiten gut geregelt?

Gut genug, würde ich sagen. Natürlich geht es vermutlich immer besser, aber für den Moment ist es gut so, wie es ist.

Von welchem Buch warst du enttäuscht?

Da gab es einige! Leider immer mal wieder Bücher, von denen ich es nicht erwartet hätte. Ehrlich gesagt fällt mir so aus dem Stand keins ein, dass mich besonders enttäuscht hat, aber in meinen Gelesen-Beiträgen berichte ich regelmäßig über meine gelesenen Bücher, natürlich inklusive der Enttäuschungen.

Welchen Grund hatte dein letzter Umzug?

Wir sind von New York nach München gezogen. Nach einigen Wochen in einer Wohnung, die wir über Airbnb gefunden hatten, ging es für uns endlich in unsere eigene Wohnung. Ich liebe sie immer noch und das Warten hat sich wirklich gelohnt!

Neigst du zu Schwarz-Weiß Denken?

Manchmal schon, früher deutlich mehr als jetzt.

Was fühlst du, wenn du verliebt bist?

Ich fühle mich einfach gut, irgendwie motiviert, voller Energie und Tatendrang.

Gehört es zum geselligen Beisammensein, viel zu essen und zu trinken?

Nicht zwangsläufig, aber ich esse gerne (und manchmal auch viel), und wenn man mit Freunden oder Familie zusammensitzt, dann kommt früher oder später auch etwas zu essen auf den Tisch. Vielleicht liegt das aber auch ein bisschen daran, dass es zumindest bei meiner Oma immer dazugehört hat, bei Familientreffen super viel zu kochen – und zwar richtig gut und lecker. Also ja, irgendwie schon.

Welche Dinge stehen noch auf deiner To-Do-Liste?

Vor allem viele Reisen und viele Länder, die ich noch besuchen möchte. Der Rest ist eher flexibel.

Hegst du oft Zweifel?

Ja, auf jeden Fall. Vor allem an mir selbst. Manchmal auch an meinen Entscheidungen, aber das ist zum Glück in der letzten Zeit weniger geworden.

Womit bist du unzufrieden?

Mit meiner eigenen Disziplin und mit meinem Zeit-Management.

Mit welchem Gefühl besteigst du ein Flugzeug?

Meistens mit Vorfreude – entweder auf den Urlaub, oder eben auf zuhause, wenn es schon der Rückflug ist. In dem Fall bin ich allerdings meistens auch ein wenig traurig, dass der Urlaub schon wieder vorbei ist. Ich habe zum Glück keine Flugangst und wenn ich mich einmal auf meinem Sitz eingerichtet habe und weiß, wer so um mich herumsitzt, geht es mir eigentlich immer gut und ich freue mich irgendwie auf den Flug.

Gilt für dich die Redensart „Eine Hand wäscht die andere“?

Ja, klar, irgendwie schon. Aber ich bin generell ein hilfsbereiter Mensch – manchmal zu sehr – und helfe auch Menschen, wenn ich im Gegenzug nichts dafür bekomme.

Bist du schon einmal schikaniert worden?

Eigentlich nicht.

Wie spontan bist du?

Ich würde gerne sagen, ich bin mega spontan, aber wenn ich ganz ehrlich bin, stimmt das eigentlich nicht wirklich. Mit Arbeit, Tanzen und dem Blog bleibt manchmal einfach keine Zeit dazu, spontan zu sein, obwohl ich es manchmal gerne wäre. Aber das würde ich gerne in diesem Jahr ändern.

Unterstützt du bestimmte Menschen bedingungslos?

Ja, natürlich. Meinen Mann, meine Familie und meine Freunde.

In welcher Angelegenheit hast du Schuldgefühle?

Oft in kleinen Situationen tatsächlich, obwohl es rational betrachtet gar keinen Sinn mache. Entsprechend entschuldige ich mich dann auch immer 1000 Mal bei Menschen, bis es mir selber irgendwann auffällt und total auf die Nerven geht. Aber ich arbeite dran!

Dieses Mal gibt es nur 20 Fragen – einfach, weil die  letzten Posts so lang waren und ich das Gefühl hatte, dass es einfach zu viel war. Hier findet ihr alle Fragen, die ich bisher zu dieser Challenge beantwortet habe.

TAGS

LEAVE A COMMENT

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Alex
Munich

Alex, 26, is a Dutch/German blogger living in Munich.

Bucketlist
Asien
Europa
USA
Naher Osten