The Blogger Behind: 1000 Questions to Myself | #12&13 - 1000questions12
Personal

The Blogger Behind: 1000 Questions to Myself | #12&13

am
15. November 2018

Knapp einen Monat, nachdem ich das letzte Mal ein paar Fragen beantwortet habe, gibt es heute wieder ein paar Antworten – die ersten 220 findet ihr hier. Und weil heute wieder 40 auf dem Plan stehen, will ich hier gar nicht viel vorher schreiben. Here we go!

Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?

Ja, ich glaube schon. Also auf jeden Fall kann man auf den ersten Blick merken, ob man eine Person mag oder eben nicht – und das kann ja die Basis für eine richtig gute Freundschaft sein. Man kann sich aber auch auf den ersten Blick täuschen. Meine beste Freundin und ich mochten uns am Anfang zum Beispiel gar nicht, es hat eine Weile gedauert, bis zu unserem ersten richtigen Gespräch, bevor wir gemerkt haben, dass die jeweils andere einfach die perfekte beste Freundin sein könnte.

Gönnst du dir regelmäßig eine Pause?

Ja, eigentlich schon. Zumindest versuche ich es regelmäßig. Klappt manchmal ganz gut, und manchmal so gar nicht.

Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?

Ja, zumindest verknallt. Am liebsten wäre ich das aber nicht gewesen, weil ich wusste, dass da kein Interesse an mir besteht und es unsere Beziehung zueinander ein wenig erschwert hat.

Steckst du Menschen in Schubladen?

Ich würde hier gerne nein schreiben, aber wenn ich ganz ehrlich bin, mache ich es wahrscheinlich trotzdem. Obwohl ich genau das eigentlich nicht mag, weil nicht alle Menschen gleich sind, nur, weil sie vielleicht die gleichen Klamotten tragen oder die gleiche Musik hören.

Welches Geräusch magst du?

Ich mag es, wenn es regnet – wir wohnen im Dachgeschoss und ich liebe das Geräusch einfach, wenn der Regen aufs Dach und die Dachfenster prasselt.

Wann warst du am glücklichsten?

Puh, das ist schwer. Ich war immer mal wieder sehr glücklich, aber ich finde es schwer, da einen bestimmten Moment herauszupicken. Ich war bestimmt auf meiner Hochzeit mit am glücklichsten, aber auch auf vielen Reisen, denn es gibt immer wieder diese kleinen Glücksmomente, in denen mir bewusst wird, wie schön das Leben sein kann.

Mit wem bist du gerne zusammen?

Mit meinem Mann, meinen Freunden und meiner Familie. Aber ich bin auch ein Mensch, der nach einiger Zeit wieder seinen Freiraum braucht und ein wenig alleine sein muss.

Willst du immer alles erklären?

Ja, ich glaube schon.

Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?

Gute Frage. Ich habe eigentlich vor gar nicht so vielen Dingen Angst, also ich habe keine Höhenangst oder sowas. Auf dem Rückflug von Kuba gab es Turbulenzen und die fand ich nicht so lustig, aber da blieb mir ja sowieso nichts anderes übrig als angeschnallt an meinem Platz sitzen zu bleiben. Deswegen hat das ja nicht viel mit Überwinden zu tun?

Was war deine größte Jugendsünde?

Das kann ich hier nicht schreiben, meine Mama liest mit 😉

Was willst du einfach nicht einsehen?

Vieles. Zum Beispiel, dass unehrliche Menschen Erfolg haben, weil für mich Ehrlichkeit sehr wichtig ist. Auch, wenn oft das Gegenteil passiert…

Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?

Dass ich als Kind ziemlich dick war – und deswegen erst sehr spät Laufen gelernt habe.

Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?

Es ist kein einzelner Tag, sondern vielleicht mehr einzelne Momente – und das sind so viele, dass ich hier nicht alles aufzählen kann.

Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?

Beides? Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann auf jeden Fall mehr Zeit. Denn damit kann ich das machen, was mir gefällt – zumindest, so lange es nicht zu viel kostet.

Würdest du gerne in die Zukunft schauen können?

Nein.

Kannst du gut deine Grenzen definieren?

Teilweise ja, teilweise nein. Ich traue mir manchmal zu wenig zu, manchmal zu viel – kommt immer ganz darauf an, worum es geht.

Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?

Nein, eigentlich nicht, obwohl ich nicht immer besonders vorsichtig bin oder so.

Hast du einen Tick? 

Ich glaube nicht?

Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?

Eine Momentaufnahme. Denn wenn man immer nur daran arbeitet, irgendwann glücklich zu sein, weiß ich nicht, ob man dieses Glück jemals erreichen kann. Glück sind die kleinen Momente zwischendurch.

Mit wem würdest du deine letzte Minute verbringen wollen?

Meinem Mann, meiner Familie, meinen Freunden.

Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?

Puh, darüber habe ich noch nie nachgedacht. Spontan würde ich nein sagen.

Bist du nach etwas süchtig?

Instagram und Schokolade, würde ich sagen…

Wessen Tod hat dich am meisten berührt?

Das ist schwierig – ich würde sagen der Tod von meinem Onkel als ich 11 war und der Tod von meinem Opa als ich 18 war. Beide auf ihre eigene Weise.

Wie würde der Titel deiner Autobiographie lauten?

Oha, wer will das denn lesen!? Darüber habe ich auch noch nie nachgedacht. Vermutlich wäre das Wort Chaos im Titel enthalten.

In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?

Das ist tagesformabhängig. Vermutlich im Schnitt so 30%? Ich habe noch so viele Ideen und Pläne für die Zukunft, und auch, wenn ich in vielen Hinsichten schon auf dem besten Weg bin, sie umzusetzen, fehlt da noch einiges.

Wann muss man eine Beziehung beenden?

Wenn sie einen nicht mehr glücklich macht und man sich darin nicht mehr wohl fühlt. Oder wenn man der anderen Person gegenüber nicht mehr ehrlich sein kann. Ich bin kein Mensch, der so etwas leichtfertig entscheidet, und ich mache mir immer lange Gedanken, bevor ich so eine schwerwiegende Entscheidung treffe.

Wie wichtig ist dir deine Arbeit?

Schon ziemlich wichtig, denn immerhin verbringe ich einen Großteil meiner Zeit damit. Meine Arbeit sollte mir also Spaß machen, und ich will nicht jeden Morgen aufwachen und schon keine Lust mehr haben, aufzustehen, weil ich wieder zur Arbeit muss. Gleichzeitig sind mir aber viele andere Dinge wichtiger – und die werden immer einen höheren Stellenwert haben.

Was würdest du gern gut beherrschen?

Ich würde gerne noch besser tanzen können – aber das hat nun einmal was mit Training zu tun.

Glaubst du, dass Geld glücklich macht?

Nein, nicht direkt. Aber Geld kann das Leben manchmal ein bisschen leichter machen, und man kann sich damit Dinge leisten, die einen vielleicht glücklich machen. Es ist nur wichtig, dass man nicht aus den Augen verliert, worum es wirklich geht – nämlich die kleinen Glücksmomente, und nicht darum, noch mehr Geld zu haben.

Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?

Ja! Wenn ich hier Zweifel hätte, würde ich ja meinen eigenen Prinzipien widersprechen.

In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?

So richtig gut in gar keiner. Ich kann ein bisschen tanzen, was für viele Menschen schon „richtig gut“ ist – aber wenn man es mit anderen Tänzern vergleicht, ist es maximal ein „geht so“. Ich habe zwar mal Tennis gespielt, aber da war ich auch nie richtig gut. Ich habe einfach zu wenig Geduld, um mich stundenlang mit meiner Technik zu beschäftigen, und jeden Schlag zu perfektionieren.

Heuchelst du häufig Interesse?

Nein, das fällt meinem Gegenüber meistens relativ schnell auf, also versuche ich es erst gar nicht.

Kannst du gut Geschichten erzählen?

Nein, ich glaube nicht.

Wem gönnst du das Allerbeste?

Theoretisch jedem. Zumindest allen, die sich gegenüber anderen fair verhalten und nicht nur zu ihrem eigenen Vorteil handeln.

Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst?

Ich hätte gerne während meiner Schulzeit schon ein Auslandsjahr gemacht – da war ich leider einfach zu spät dran und es hat organisatorisch nicht geklappt.

Kannst du dich gut ablenken?

Das kommt drauf an, wovon. Normalerweise schon, aber wenn mich etwas richtig nervös macht, dann fällt es mir schwer, mich davon abzulenken. Und wenn ich auf irgendwen sauer bin oder mich über etwas ärgere sowieso. Dazu kommt, dass ich auch noch ungeduldig bin…also eher schwierig.

In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?

Es gibt nur wenige Kleidungsstücke in meinem Kleiderschrank, in denen ich mich nicht wohl fühle. Natürlich ist es immer ein wenig stimmungsabhängig, worin ich mich gerade am wohlsten fühle. Generell fühle ich mich in warmer Kleidung wohler als in Sommerkleidung.

Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?

Ich habe mich immer gefragt, wie man es schafft, sein Handy-Display kaputt zu bekommen. Ich gehöre ja jetzt nicht unbedingt zu den vorsichtigsten Menschen, und trotzdem habe ich es irgendwie sehr lange geschafft, keinen Kratzer auf mein Smartphone zu bekommen. Tja, und dann habe ich eine Sekunde nicht aufgepasst und das Handy ist aus meiner Tasche auf die Straße gefallen – Display kaputt. Zum Glück nicht so, dass ich es direkt wechseln lassen musste, und seit dem auch kein zweites Mal.

Würdest du gerne zum anderen Geschlecht gehören?

Nein, eigentlich nicht.

Wer nervt dich gelegentlich?

Jeder, irgendwann mal. Ich brauche immer mal wieder eine Auszeit nur für mich, damit ich nicht völlig genervt von anderen Menschen bin. Das klappt aber zum Glück ganz gut.

Habt ihr schon bei den 1.000 Fragen an euch selbst mitgemacht? Dann lasst mir auf jeden Fall euren Link in den Kommentaren da! (:

 

 

TAGS

LEAVE A COMMENT

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Alex
Munich

Alex, 26, is a Dutch/German blogger living in Munich.

Bucketlist
Asien
Europa
USA
Naher Osten