The Blogger Behind: 1.000 Fragen an mich selbst #6

100 Fragen sind beantwortet, 900 to go – ehrlich gesagt hat es dieses Mal ein bisschen gedauert, bis ich die Motivation gefunden habe, endlich wieder 20 Fragen zu beantworten. Obwohl es eigentlich irgendwie Spaß macht, habe ich einfach nicht immer Lust dazu. Und vor allem jetzt, wo zumindest hier in den Niederlanden vieles wieder möglich ist, habe ich auch einfach sehr wenig Zeit für meinen Blog. Und ich versuche natürlich auch noch, immer alles auch zu übersetzen, entsprechend kostet es einfach sehr viel Zeit. Aber jetzt habe ich die Zeit endlich gefunden, und hier kommen die Fragen 101 bis 120. Wie immer gilt, wenn ihr auch mitmachen wollt, lasst mir gerne in den Kommentaren euren Link da!

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Puh, ich glaube schon. Ich muss zugeben, dass ich vorhin zur Sicherheit erst einmal gegoogelt habe. Ich bin Skorpion, es gibt auf jeden Fall ein paar Elemente, die ich bei mir selbst erkenne.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Es sind eigentlich mehrere Farben: Blau, weiß, schwarz und grau. Mittlerweile gibt es aber auch ein paar farbenfrohere Teile, und vor allem ganz viele Streifen!

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Naja, ich versuche es, aber meistens wohl nicht. Irgendwie chille ich dafür einfach zu viel auf der Couch mit dem Handy in der Hand.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmäßig? 

Fast gar keine. Ich schaue immer mal wieder Friends, das ist meine absolute Feel-Good-Serie. Und zwischendurch suchte ich immer Mal wieder Suits, bis ich wieder eine Pause brauche und irgendwann wieder einsteige. Emily in Paris fand ich auch mega, und gerade schaue ich The Bold Type.

105. In welcher Beziehung möchtest du für immer Kind bleiben? 

Ich kann mich gut über kleine Dinge freuen, wie Kinder eben. Das würde ich gerne immer behalten.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten? 

Wenn ich müsste, bestimmt. Aber ich muss ja zum Glück nicht. (:

107. Wer kennt dich am besten? 

Meine beste Freundin.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am langweiligsten? 

Staubsaugen.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht? 

Ja, natürlich.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Etwas länger schlafen als sonst, dann erstmal im Bett lesen und danach irgendwo frühstücken gehen (offensichtlich bin ich in diesem Szenario am liebsten im Urlaub). Danach irgendwie Action, zum Beispiel in die Stadt zum Shoppen und / oder in die Natur. Und Abends vielleicht was leckeres Essen und danach mit Freunden treffen oder so. Aber ich mag auch Tage an denen ich einen Nachmittag mit Training verbringe…

111. Bist du stolz auf dich? 

Nicht durchgehend natürlich, aber mittlerweile fällt es mir auf jeden Fall leichter, stolz auf mich zu sein.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann mit der Nasenspitze wackeln, das ist ziemlich nutzlos.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Puh, ja, bestimmt. Aber nichts, das hier für den Blog geeignet ist.

114. Warum trinkst du Alkohol bzw. keinen Alkohol?

Ich trinke gerne Bier, Gin Tonic und ab und zu Cocktails. Einfach, weil es mir schmeckt. Und ehrlich gesagt manchmal auch in Gesellschaft, einfach weil es gesellig ist – zum Beispiel wenn ich mich mit meiner lieben Nachbarin auf einen Wein treffe.

115. Welche Sachen machen dich froh? 

Ganz viele kleine Dinge. Schnee und Sonne zum Beispiel, aber auch Sturm. Die Vorfreude auf eine Reise die ansteht. Ein neues Buch. Ein Outfit, dass ich spontan kombiniert habe und vorher noch nie so getragen habe, obwohl es echt gut aussieht.

116. Hast du heute schonmal nach den Wolken im Himmel geschaut? 

Ja, das mache ich ganz oft. Auch wenn ich sagen muss, dass heute keine Wolken am Himmel zu sehen sind. Disclaimer: Ich schreibe diesen Blogpost nicht an dem Tag, an dem er online geht.

117. Welches Wort sagst du zu häufig?

Auf Deutsch? Neeeeee! Und alle Ex-Kollegen in München wissen jetzt ganz genau, was ich meine (:

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Beim Tanzen ja, da gehört es dazu. Ansonsten nur an meinem Geburtstag.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Für meine Freunde. Ich rufe sie viel zu selten an!

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ja, ich glaube schon. Dazu gibt es ein tolles Buch das ich sehr empfehlen kann: Im Grunde gut von Rutger Bregman. Habe ich auf niederländisch im letzten Jahr gelesen und fand es sehr gut!

Das war’s auch schon wieder! Hier findet ihr alle weiteren Beiträge der Reihe – viel Spaß beim Lesen und selbst beantworten! (:

Alex

5 Gedanken zu „The Blogger Behind: 1.000 Fragen an mich selbst #6

    1. Danke! Bügeln finde ich komischerweise ganz in Ordnung…zumindest, wenn ich dabei eine Serie oder einen Film schauen kann 🙂

      Liebe Grüße,
      Alex

  1. Diese Beitragsreihe finde ich echt cool Einfach, weil die Fragen teilweise schon echt kreativ sind und man sie so in einem „normalen“ Blogpost über sich wahrscheinlich nicht beantworten würde.
    Staubsaugen finde ich übrigens auch echt langweilig und nervig …

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zurück nach oben