The Blogger Behind: 1.000 Fragen an mich selbst #3

Ich bin gerade im Flow – das ist schon der dritte Beitrag der Reihe 1.000 Fragen an mich selbst, den ich nacheinander schreibe. Das heißt zwar, dass ihr die Antworten erst mit einer Verzögerung bekommt, aber das macht ja eigentlich nichts. Ich hoffe zwar, dass sich die Situation schon wieder ein wenig geändert hat wenn ihr den Beitrag lest (Stichwort Lockdown), aber bis dahin kann ich die Zeit ja nutzen, um so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Wie immer gilt: Wenn ihr auch mitmachen wollt, lasst mir gerne euren Link in den Kommentaren da!

41. Trennst du deinen Müll?

Teilweise. Hier in Den Haag wird der Müll nicht getrennt, es gibt nur Papier- und Restmüll. Der Rest wird von der Müllsortierungsanlage übernommen.

42. Warst du gut in der Schule?

Ja, eigentlich schon. Ich habe zwar nicht zu den besten gehört, aber ich war auf jeden Fall gut genug. Wenn ich nicht so faul gewesen wäre, hätte ich aber besser sein können…

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

Kommt immer ein bisschen drauf an. Momentan meistens eher kurz, weil ich ein Bad ohne Fenster habe und dann so schnell alles voller Wasserdampf ist.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Ja, auf jeden Fall. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass wir die einzige intelligente Lebensform im Universum sind. Denn letztendlich sind wir auch nur ein Zufallsprodukt der Evolution und ich kann mir nicht vorstellen, dass so etwas nur hier entstanden ist. Leben gibt es bestimmt irgendwo da draußen, wie auch immer das aussehen mag.

45. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?

Ich bin gerade dabei, mir eine neue Morgenroutine anzugewöhnen – man muss die extra Zeit, die man dank Homeoffice morgens hat ja irgendwie ausnutzen (und nicht nur auf Social Media verschwenden). Mein Wecker klingelt um 7.00 Uhr, dann lese ich meistens erst noch eine Runde und stehe irgendwann auf um Yoga zu machen.

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Eigentlich schon, aber 2020 ging das ja nicht wirklich. Ich hoffe, dass ich wenigstens den 30. dieses Jahr wieder richtig feiern kann!

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

Ich würde schätzen im Schnitt zwei Mal, aber vermutlich ist es öfter…

48. Welchen Raum in deiner Wohnung machst du am liebsten?

Ich wohne in einem Studio, entsprechend hat meine Wohnung nur einen Raum, vom Bad mal abgesehen. Und da ist mir der Wohnraum lieber als das Bad.

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Letzten Freitag habe ich ein Alpaka gestreichelt! Hund ist schon länger her, das müsste vor ein paar Wochen der Labradoodle von meiner besten Freundin gewesen sein.

50. Was kannst du richtig gut?

Als Tänzer würde ich nie behaupten, dass ich richtig gut bin, aber ich glaube, allgemein tanze ich ganz gut. Immerhin bin ich jetzt schon einige Jahre dabei. Leider gibt es keine aktuellen Turnierergebnisse, aber laut meinen Trainern bin ich ganz gut.

51. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?

Meinen damaligen Freund, da war ich 15.

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

Da gibt es einige. „Für immer vielleicht“ von Cecilia Ahern gehört seit Jahren zu meinen Lieblingsbüchern. Aber ich mochte auch ganz viele andere. In der letzten Zeit zum Beispiel Dunkelgrün fast schwarz von Mareike Fallwickl, Think Like a Monk von Jay Shetty und Why We Sleep von Matthew Walker.

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Das ideale Brautkleid gibt es glaube ich nicht – es kommt ja immer auf die Braut an. Ich mag klassische, elegante aber schlichte Kleider. Und auf jeden Fall ohne Reifrock.

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Nein.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich? 

Relativ wenig, meistens ein paar Ringe, meine Fitbit und eine Kette. Manchmal Ohrringe. Und immer alles silber, gold steht mir nicht.

The Blogger Behind: 1.000 Fragen an mich selbst #3 - Nordgreen 1

56. Mögen Kinder dich?

Die meisten bisher schon.

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Das kommt ganz auf meine Laune an. Ich finde, einige Blockbuster wirken im Kino einfach besser, aber Filme, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob sie mir gefallen werden, schaue ich lieber zuhause an. Und emotionale Filme schaue ich auch lieber zuhause.

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Es kommt drauf an worum es geht. Ich bin schon ziemlich prinzipiell und urteile daher manchmal sehr hart. Aber ich bin auch loyal gegenüber den Menschen, die mir wirklich nahestehen. Da ist mein Urteil also definitiv nicht objektiv.

59. Schläfst du in der Regel gut? 

Ja, mittlerweile schon meistens. Aber es gibt Nächte, in denen ich einfach nicht einschlafen kann und keine Ahnung habe, woran das liegt.

60. Was ist deine neueste Entdeckung?

Da gibt es in der letzten Zeit ein paar, ich wüsste jetzt nicht was die letzte war: Hulahoop (macht mega Spaß, bin gespannt ob es was bringt), mehr Sachbücher lesen (habe in den letzten Jahren eigentlich nur Fiktion gelesen und seit ein paar Monaten liebe ich Fach- und allgemeine Sachbücher wie Why we Sleep oder Steal like an Artist) und ich habe Airbnb für mich ‚wiederentdeckt‘ (habe es ewig nicht genutzt wegen Corona und jetzt gleich zwei Wochenendausflüge gebucht, das ist ja immerhin erlaubt).

Alex

3 Gedanken zu „The Blogger Behind: 1.000 Fragen an mich selbst #3

  1. Och, wie toll!
    Ich liebe es, wenn du Privates von dir erzählst und ich dich besser kennen lerne. Die Alpakas würde ich jetzt auch gerne streicheln! Wir haben zum Glück einen Streichelzoo nebenan und bei uns sind es die Kaninchen!

    Liebe Grüße,
    Alexandra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zurück nach oben