Gelesen: November 2018 - Gelezen 14
Books Werbung

Gelesen: November 2018

am
8. Dezember 2018

Nachdem der Oktober lesetechnisch extrem erfolgreich war, sah es im November schon wieder ganz anders aus: gerade einmal fünf Bücher habe ich gelesen. Das lag unter anderem daran, dass ich an zwei davon relativ lange gelesen habe – und ein weiteres im November angefangen, aber noch nicht beendet habe. Ich hoffe, dass es im Dezember wieder ein bisschen besser wird!

Das Gift der Wahrheit – Julia Corbin

Nachdem mir schon Die Bestimmung des Bösen von Julia Corbin so gut fand, war klar, dass ich auch den zweiten Teil der Reihe, Das Gift der Wahrheit lesen wollte. Und auch der hat mir wirklich gut gefallen! Ich mag die Charaktere, und die Geschichte war auch wieder spannend – inklusive Plottwist gegen Ende. In meiner ausführlichen Rezension erfahrt ihr mehr zum Inhalt. So viel sei an dieser Stelle aber schon einmal verraten: wer Spinnen nicht mag, sollte das Buch lieber nicht lesen.

Final Girls – Riley Sager

Ein Spontankauf und damit ein Buch, dass ich direkt gelesen habe: Final Girls von Riley Sager. Es geht darin um Quincy. Sie ist die einzige Überlebende eines Massakers während der Geburtstagsparty ihrer besten Freundin in einer Hütte im Wald, und damit ein Final Girl. Zwei andere Frauen, Lisa und Samantha, sind auch bei einem Massaker zu Final Girls geworden – und die Medien haben die drei immer wieder verglichen und versucht, Zusammentreffen zu arrangieren. Aber plötzlich ist Lisa, die, die das Unglück am besten verwunden hat, tot. Und Quincy hat Angst, dass auch sie in Gefahr ist. Der Schlüssel liegt in den Ereignissen in Pine Cottage, wo das Massaker passierte, bei dem Quincys Freunde starben. Aber sie kann sich nicht daran erinnern – und hat eigentlich auch kein Bedürfnis, dass sich das ändert. Insgesamt fand ich das Buch ganz gut, auch, wenn es ein paar Längen hatte und mich Samantha als Charakter echt genervt hat.

Believe me – Spiel dein Spiel. Ich spiele es besser. – JP Delaney

Ein Rezensionsexemplar, auf das ich mich wirklich gefreut hatte – und das leider so gar nicht an meine Erwartungen herangereicht hat. Vielleicht habe ich deswegen ewig für das Buch gebraucht…meine ausführliche Rezension inklusive Inhaltsangabe findet ihr hier.

Der Insasse – Sebastian Fitzek

Zum Geburtstag bekommen und direkt gelesen – Der Insasse von Sebastian Fitzek. Ich liebe die Bücher von Fitzek und freue mich immer, ein neues Buch von ihm zu lesen, auch, wenn einige zwischendurch nicht ganz so gut waren, bin ich immer noch Fan. Der Insasse war wieder richtig gut. Es geht um Till, dessen Sohn vor drei Monaten verschwunden ist. Der mutmaßliche Täte sitzt mittlerweile im Hochsicherheitstrakt und schweigt zu den Vorwürfen. Zwei weitere Morde hat er gestanden, nur wo Tills Sohn sich befindet und was er mit ihm gemacht hat, will er nicht verraten. Till sieht nur noch eine einzige Möglichkeit: er lässt sich unter falscher Identität in die Psychiatrie einschleusen, in der auch der Täter sitzt, um so möglichst nah an ihn heranzukommen. Super spannend, guter Plottwist und einfach wieder ein richtig guter Fitzek!

Wer war Alice – T.R. Richmond

Noch ein Spontankauf, der dann einige Zeit auf meinem SuB lag und nun endlich gelesen wurde – so ganz überzeugen konnte das Buch mich allerdings nicht. Obwohl der Klappentext von Wer war Alice sehr spannend klingt: Alice war Studentin, Tochter, Freundin, Journalistin. Und jetzt ist sie tot – in den Fluss gefallen, und das im Februar, ertrunken. Sie hatte getrunken, als es passierte, und die Stelle war nicht gut gesichert. War es Selbstmord? Oder ein Unfall? Professor Cooke ist davon überzeugt, dass das nicht die ganze Wahrheit ist und fängt an, alles über Alice zusammenzutragen, was er finden kann. Das Buch ist komplett wie eine Sammlung dieser Schriftstücke geschrieben, und das hat mir wirklich gut gefallen – außer die Briefe von Professor Cooke an seinen Freund Larry, die waren doch sehr langatmig. Auch das Ende hat überrascht, aber irgendwie hätte man einfach schneller zum Punk kommen können. Trotzdem gar nicht so schlecht!

Welche Bücher habt ihr im November gelesen? Habt ihr noch Empfehlungen für mich?

TAGS

LEAVE A COMMENT

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Alex
Munich

Alex, 26, is a Dutch/German blogger living in Munich.

Bucketlist
Asien
Europa
USA
Naher Osten