Fanal: Mystischer Feenwald & Fotospot | Madeira

Der sogenannte Feenwald Fanal gehört zu den bekanntesten Fotospots auf Madeira. Kein Wunder, denn die Hochebene mit den alten Bäumen liegt oft im Nebel, sodass eine mystische Stimmung und wunderschöne Fotomotive entstehen. So ist der Wald über die sozialen Medien in den letzten Jahren sehr bekannt geworden. Obwohl ich oft skeptisch bin, was Instagram-Hotspots angeht, habe ich mir den Feenwald Fanal während meines Urlaubs auf Madeira einmal angeschaut. In diesem Beitrag lest ihr, ob sich ein Besuch lohnt und wann ihr am besten hinfahren könnt, um den mystischen Nebel zu fotografieren.

Der Feenwald Fanal auf Madeira

Der Fanal ist ein Lorbeerwald, auch Laurisilva genannt, und liegt auf einer Hochebene im Nordwesten Madeiras, in der Nähe von Seixal. Da Lorbeerwälder in Europa selten und auch auf Madeira im Laufe der Jahre stark zurückgegangen sind, ist der Wald durch das UNESCO Weltnaturerbe geschützt. Der Fanal besteht dabei nicht nur aus den bekannten, vereinzelten Bäumen, die teilweise über 600 Jahre alt sind, sondern auch aus dem umliegenden dichten Urwald. Der dichte Nebel, der hier oft eine Weile hängen bleibt, verleiht dem Wald eine sehr mystische Atmosphäre, die den Namen Feenwald eingebracht hat. Ein besonders auffälliger Baum wird auch Witch Tree genannt – und gerade im Nebel hat das ganze auch etwas unheimliches.

Fanal: Mystischer Feenwald & Fotospot | Madeira - Madeira 14

Der bekannte Aussichtspunkt eignet sich dabei nicht nur für einen kurzen Zwischenstop um schnell ein Foto zu machen. Gerade im Fanal gibt es einige wunderschöne Wanderwege, sogenannte Veredas, bei denen man über Hochebenen und durch den dichten Wald läuft. Besonders praktisch: Der Aussichtspunkt ist einer der wenigen der Insel, der recht leicht über eine breit ausgebaute Straße erreichbar ist. Außerdem gibt es einen großen Parkplatz mit ausreichend Platz, sodass man nicht super weit weg oder irgendwo an der Straße parken muss.

Fanal im Nebel

Besonders schön ist der Fanal im Nebel, denn dann verwandelt sich die Ebene mit ein paar Bäumen in den mystischen Feenwald, den man von den sozialen Medien kennt. Aber natürlich liegt der Wald nicht durchgehend im Nebel. Genau wie überall auf Madeira kann das Wetter sehr wechselhaft sein – und der Wald plötzlich im strahlenden Sonnenschein liegen. Natürlich sind die Lorbeerbäume und das Moos darunter auch dann wunderschön und sehr grün, aber es ist natürlich nicht das gleiche (und auch nicht so schön zu fotografieren). Darum lohnt es sich, das Wetter auf Madeira gut im Auge zu behalten, wenn ihr euren Besuch im Fanal plant – so wie eigentlich bei allen Wanderungen und Ausflügen auf Madeira.

Fanal: Mystischer Feenwald & Fotospot | Madeira - Madeira 15

Am einfachsten ist es, eine (oder zwei) der lokalen Wetterapps zu nutzen. Darin seht ihr nicht nur, welches Wetter gerade ist, sondern könnt auch deutlich genauer planen, als mit den herkömmlichen Standardapps, da die verschiedenen Aussichtspunkte und Wanderungen teilweise eigen Vorhersagen haben. Ich kann euch nur empfehlen, jeweils am Abend vorher zu checken, was die Vorhersage für den nächsten Tag ist, und eure Pläne eventuell entsprechend anzupassen.

Wir waren morgens im Fanal, und hatten Glück mit dem Nebel – und es war noch relativ ruhig. Für mich hätte der Nebel aber noch etwas dichter sein dürfen. Wir sind dann zu einer kleinen Wanderung aufgebrochen und als wir etwa zwei Stunden später wieder am Ausgangspunkt angekommen sind, war es nicht nur extrem voll, sondern auch sehr sonnig. An sich natürlich kein Problem, nur der Effekt auf den Fotos ist natürlich komplett anders. Außerdem wurden einige der besten Fotospots von Influencern blockiert, die in diversen auffälligen Outfits gefühlt 1.000 Bilder und Videos machen mussten…

Fanal: Mystischer Feenwald & Fotospot | Madeira - Fanal 1

Lohnt sich ein Besuch im Feenwald von Madeira?

Wenn ihr auf der Suche nach einem einzigartigen Naturerlebnis seid, lohnt sich ein Besuch im Fanal auf jeden Fall. Wie gesagt würde ich euch nur empfehlen, das Wetter im Auge zu behalten und eventuell extra früh aufzustehen, damit ihr die Hochebene in aller Ruhe erkunden könnt – vor allem, wenn ihr dort auch fotografieren wollt. Wenn ihr vor allem für die Wanderungen auf Madeira seid, würde ich euch empfehlen, den PR13 zu laufen, der sich gut mit einem Besuch des Fanals kombinieren lässt.

 

Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zurück nach oben