Books: Lieblingsromane

Nachdem ich in den letzten Monaten kaum zum Lesen gekommen bin, ist es jetzt im Dezember – vor allem mit dem neuen Lockdown hier in den Niederlanden – endlich wieder ein bisschen ruhiger. Und ich kann endlich wieder ein bisschen mehr lesen. Nachdem im Herbst normalerweise Thriller angesagt sind bei mir (hier habe ich euch schon einmal meine liebsten Thriller-Reihen vorgestellt), greife ich im Winter am liebsten zu Romanen. Darum dachte ich, ich setze die Reihe mit Lieblingsbüchern und Buchreihen hier auf dem Blog fort, indem ich euch meine liebsten Romane für den Winter vorstelle. Vielleicht ist ja noch das ein oder andere last-minute Weihnachtsgeschenk für eure Liebsten dabei!

Meine Lieblingsromane

Die Tuchvilla – Anne Jacobs

Die Tuchvilla ist und bleibt einer meiner absoluten Lieblingsromane. Ich liebe die Geschichte von Marie, die als Haushaltshilfe in der Tuchvilla angestellt wird – und sich natürlich Hals über Kopf in den Sohn und Erben des Hauses verliebt. Dabei geht es in dem Roman beziehungsweise in der ganzen Reihe um so viel mehr als die Liebesgeschichte. Denn man bekommt auch Einblicke in das Familienunternehmen, das der Familie für die Marie arbeitet gehört. Und natürlich wäre der Roman nicht spannend, wenn nicht auch noch das ein oder andere Familiengeheimnis eine Rolle spielen würde! Die Folgebände haben mir zwar nicht mehr ganz so gut gefallen, trotzdem bleibt die Reihe einer meiner Favoriten!

Die Teerose – Jennifer Donnelly

Noch so ein Favorit, auch, wenn ich zugeben muss, dass ich von dieser Reihe bisher nur Band 1 gelesen habe. In Die Teerose geht es um Fiona. Die 17-jährige wächst im späten 19. Jahrhundert im Londoner Viertel Whitechapel auf und träumt von einer besseren Zukunft. Sie arbeitet in einer Teefabrik, und würde gerne mehr aus ihrem Gespür für exklusive Teemischungen machen. Doch dann muss Fiona London fluchtartig verlassen und dabei ihren Verlobten Joe zurücklassen. Das Ziel: New York. Ganz alleine muss sie sich dort eine neue Existenz aufbauen. Ich fand die Geschichte unglaublich packend und frage mich gerade beim tippen, warum ich Band 2 und 3 noch nicht gelesen habe…

Die Beste meiner Welten – Elan Mastai

Statt in der Vergangenheit spielt Die Beste meiner Welten von Elan Mastai in der Zukunft. Tom lebt in der perfekten Welt, in der es keine Armut und keine Kriege mehr gibt. Trotzdem ist Tom nicht glücklich, denn er fühlt sich wie ein Versager. Darum beschließt er, die Zeitmaschine zu nutzen und die Vergangenheit zu ändern – doch etwas geht schief, und er findet sich bei seiner Rückkehr in unserer Welt wieder. Eigentlich will Tom den Fehler sofort korrigieren, doch irgendwie läuft es in seiner neuen Welt besser als in der alten. Und Tom muss sich die Frage stellen, ob er seinem Pflichtgefühl oder seinen Emotionen folgen soll. Ich fand die Geschichte toll und packend geschrieben,

Unterleuten – Juli Zeh

Das Buch fand ich so gut, dass ich es letztes Jahr meiner Oma zu Weihnachten geschenkt habe. Unterleuten von Juli Zeh dreht sich um das Dörfchen Unterleuten, und um die Konflikte, die in diesem Dorf spielen. Ich habe es geliebt! Denn irgendwie habe ich vieles wiedererkannt, auch wenn Unterleuten wenig mit dem Dorf gemein hat, in dem ich aufgewachsen bin. Trotzdem ein großartiges Buch!

Love to Share – Beth O’Leary

Love to Share ist auf jeden Fall etwas fürs Herz. Denn es geht um Tiffy, die nach der Trennung von ihrem Freund schnell eine bezahlbare Bleibe in London sucht. Und das ist gar nicht so einfach. Letztendlich schließt Tiffy einen Deal mit Leon, der einen Untermieter sucht. Der Deal: Tiffy ist nur nachts in der Wohnung, wenn Leon arbeitet. Und wenn Tiffy tagsüber unterwegs ist, kann Leon die Wohnung für sich alleine haben. So sehen die beiden sich eigentlich nie, teilen sich aber indirekt sogar ein Bett. Und kommunizieren nur über Zettel miteinander…ich habe richtig mitgefiebert und das Buch wirklich geliebt. Absolute Empfehlung also!

Wovon sie träumten – Fiona Davis

Ein Roman der in New York spielt – damit kriegt man mich ja generell schnell. Aber Wovon sie träumten hat mir auch noch richtig gut gefallen. Es geht um die junge Journalistin Rose, die in dem Gebäude, in dem sie lebt im Lift zufällig auf eine ältere Dame trifft, die schon in den 1950ern hier gelebt hat. Damals war das Barbizon noch ein Wohnheim für junge Frauen. Rose lernt die ältere Dame nach und nach besser kennen und beginnt zu verstehen, wie ihr Schicksal mit dem von Darby zusammenhängt.

Nach der Party – A. Beatrice DiSclafani

Ein toller Roman rund um das Thema Freundschaft im Texas der 1950er Jahre! Es geht um Joan und Cece, zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die wunderschöne Joan sich vor Verehrern kaum retten kann und von einer Party zur nächsten zieht, während Cece eher dem damaligen Rollenbild entspricht und ihr Leben als Hausfrau und Mutter verbringt. Doch schon seit Kindertagen himmelt sie ihre Freundin an und steht bei allen Eskapaden hinter Joan. Ein tolles Buch über Freundschaft, die manchmal ein bisschen zu weit geht. Und über wichtige Entscheidungen, die Cece alles andere als leicht fallen.

Was sind eure Lieblingsromane, die auf meiner Liste auf keinen Fall fehlen sollten? Schreibt sie mir gerne in die Kommentare!

schokokamel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zurück nach oben