Blogstille - der Grund für die unfreiwillige Ruhepause - DSC 0439 1
Personal

Blogstille – der Grund für die unfreiwillige Ruhepause

on
15. November 2016

Ja, es gibt mich noch. Und zwar nicht nur mit vorgeschriebenen und vorab eingeplanten Rezensionen, sondern auch mit Content, der vielleicht ein wenig interessanter und persönlicher ist. Endlich kann ich wieder bloggen! Und ich wollte die etwas unfreiwillige Abwesenheit noch erklären.

Angefangen hat es eigentlich mit dem Umzug. Der war nämlich anstrengend – und ist nicht wirklich so gelaufen, wie er geplant war. Am Anfang lief es eigentlich fast zu gut, das Einpacken des Bullies, die Überraschung, wie gut alles passt, die Fahrt aus dem Münsterland nach München, die ohne Stau verlaufen ist…alles kein Problem. Auch der Einzug hat problemlos geklappt und als endlich alle Umzugskartons oben angekommen waren, hatten wir sogar noch ein bisschen Luft für’s Mittagessen und eine Runde IKEA, bevor unsere Möbellieferung kommen sollte. Dachten wir. Wir hätten auch in aller Ruhe noch eine Woche in den Urlaub fahren können, bis die Lieferung dann tatsächlich gekommen sind.

Das heißt: Montagabend (am 31. Oktober) um 21:00 feststellen, dass das Bett und die Küche nicht mehr kommen werden. Feststellen, dass die Hotline auch geschlossen ist. Und auch feststellen, dass am nächsten Tag Feiertag ist und man danach Vollzeit arbeiten muss. Und dass man außerdem kein Internet hat. Yay.

Die Nächte auf der Luftmatratze in einer Wohnung, die noch nicht ganz fertig ist (Neubau und so) erspare ich euch. Die zwei Wochen ohne Internet, dafür aber mit neuem Job, auch. Denn der Job macht zwar Spaß, aber es macht keinen Spaß, jeden Morgen sein Outfit aus dem Koffer zusammen zu suchen, und sich nebenbei mit dem IKEA Kundenservice, dem Elektriker und anderen Dienstleistern herumzuschlagen, die eigentlich längst hätten abliefern sollen, aber es irgendwie alle nicht rechtzeitig geschafft haben.

Auch jetzt sitze ich noch in einer unfertigen Wohnung. Die Heizung funktioniert nocht nicht komplett, manche Steckdosen haben noch keinen Strom, bis gestern konnten wir unsere Waschmaschine nicht anschließen und von der Küche möchte ich gar nicht erst anfangen. Aber: wir wissen, dass es die richtige Entscheidung war, herzukommen. Dass wir uns irgendwann richtig wohlfühlen werden, in dieser Wohnung, die nur halb fertig ist. Auch, wenn das Geduldhaben zwischendurch ein bisschen schwer fällt – langsam wird es was. Jeden Tag ein Stückchen mehr.

Ich hoffe, ihr verzeiht mir diese unfreiwillige Blogpause, oder wenn in der nächsten Zeit ein paar weniger Posts kommen, denn ich muss erst wieder einen Rythmus finden. Aber ich kann euch sagen: ich habe es vermisst! (:

TAGS
4 Comments
  1. Antworten

    Orange Diamond Blog

    15. November 2016

    Hallo Alexandra,

    manchmal lege ich auch ein paar freie Tage ein, denn es soll Spaß machen und nicht in Stress ausarten. Eine neue Wohnung soll auch schön eingerichtet werden und man soll sich Zeit nehmen!
    Liebe Grüße,
    Alexandra.

  2. Antworten

    Andrea

    16. November 2016

    Ich hoffe dass du bald wieder mehr Zeit hast für neue Beiträge!

  3. Antworten

    Ivy

    16. November 2016

    Freie Tage sind wichtig, um den Kopf frei zu bekommen 🙂 Und wenn du jetzt auch noch so viel mit der Wohnung zu tun hast, ist das doch mehr als verständlich, dass der Blog warten muss.

    Liebe Grüße
    Ivy

  4. Antworten

    Chris stylepeacock

    16. November 2016

    Ach du je, du Arme, da ist ja eine Menge auf einmal schief gegangen. Aber irgendwann bald kommt der Abend, an dem du endlich auf dem Sofa sitzt, es ist warm und du freust dich wahnsinnig über dein neues Heim.

    LG
    Chris

LEAVE A COMMENT

* The GDPR Checkbox must be checked

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Alex
Munich

Alex, 26, is a Dutch/German blogger living in Munich.

Bucketlist
Asien
Europa
USA
Naher Osten